Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Gunsch Alois

Bio-Bauer

„Durch Bio die Verschwendung reduzieren“

Meine Geschichte

Im kleinen Ort Tarsch, der auf einem Murenkegel oberhalb von Latsch liegt, befindet sich mitten im Dorf die Hofstelle der Familie Gunsch. Von den Feldern in unmittelbarer Ortsnähe genießt man einen herrlichen Blick auf die eindrucksvolle Landschaft des Vinschgaus. Den Hof, der seit über 100 Jahren im Familienbesitz ist, führen Vater Alois und Sohn Florian gemeinsam. Beide haben eine landwirtschaftliche Ausbildung absolviert und sind Bauern aus Leidenschaft. Die beiden sind dabei ein gutes Team: Während Alois lieber die Handarbeiten ausführt, nutzt Florian gerne die maschinelle Hilfe. „Das Abmähen des Grases unter den Bäumen ist für mich eine beruhigende Arbeit“, meint Alois. Florian gefällt besonders das Errichten einer neuen Apfelanlage – vom Erstellen des Gerüsts, das den Bäumen Halt gibt, bis zum Pflanzen der Apfelbäume. Denn: „Etwas Neues und Beständiges zu schaffen, macht einfach Freude.“ In besonders arbeitsintensiven Zeiten wie der Handausdünnung bei den Äpfeln, in der Umgangssprache „Zupfen“ genannt, oder bei der Ernte helfen die gesamte Familie und weitere Arbeitskräfte mit. Neben dem Anbau mehrerer Apfelsorten, die aufgrund der Hügellage eine optimale Ausfärbung erzielen, bauen Alois und Florian auch verschiedenstes Gemüse an. Dass der biologische Anbau für beide der richtige Weg ist, war für sie eine logische Konsequenz: Bereits vor der Umstellung auf die biologische Anbauweise haben Alois und Florian eine schonende Landwirtschaft betrieben, auf überflüssige Behandlungen verzichtet und den Einsatz von Dünger auf das Minimalste reduziert. Bio heißt für Alois und Florian ein wertvolles, gesundes Produkt zu produzieren, das vom Kunden geschätzt wird und dadurch auch für eine Verbundenheit zwischen Konsument und Produzent sorgt. Außerdem bedeutet Bio für sie die Verschwendung von Lebensmittel zu reduzieren.
 

Mein Biohof

Meine Ernte
 
Blumenkohl
Die milde Madam
Der blütenweiße Kohlkopf mit dem dezenten Aroma macht 95% der Gemüseproduktion im Vinschgau aus. Seinen blumigen Namen verdankt er übrigens einer botanischen Besonderheit: Der Kohlkopf ist nämlich der noch nicht geschossene Blütenstand der Pflanze.
Verfügbarkeit von
Anfang Juni - Ende Oktober
Aussehen: 
fleischige, einen Kopf formende Blütensprossen mit strahlend weißer Farbe und grünen Hüllblättern
Innere Werte: 
reich an Vitamin C und Mineralstoffen, knackig
Geschmack: 
mild mit dezentem Aroma
Radicchio
Der knackfrische Bitterling
Fort mit den bitteren Mienen! Radicchio schmeckt nicht nur echt toll, sondern ist mit seinem hohen Gehalt am Bitterstoff Intybin auch noch Balsam für Blutgefäße und Verdauung.
Verfügbarkeit von
Anfang Juni - Ende September
Aussehen: 
weinrot mit breiten weißen Blattrippen, längliche bis runde Außenblätter, kompaktes Herz
Innere Werte: 
feste, kompakte Konsistenz
Geschmack: 
leicht bitter, mit einer herbwürzigen Note
Blaukraut (Rotkohl)
Der faszinierende Farbzauber
Dieser Kohlkopf hat zwei Gesichter: Roh ist er meist blauviolett, doch wenn man ihn zum Kochen bringt, wird er ganz schön rot.
Verfügbarkeit von
Anfang Juli - Ende September
Aussehen: 
Kohlkopf mit blauvioletten Blättern
Innere Werte: 
feste Konsistenz und Zellstruktur
Geschmack: 
süßlich, mild
Kraut (Weißkohl)
Der saure Seefahrer
Der Weißkohl ist ein echter Weltenbummler: Weil er voller Vitamine steckt und als Sauerkraut lange konserviert werden kann, haben ihn schon die Seefahrer im 18. Jahrhundert mit auf ihre Reisen genommen.
Verfügbarkeit von
Anfang Juli - Ende September
Aussehen: 
grünlich-weiße Kohlköpfe, gleichmäßig gefärbt, leicht glänzend
Innere Werte: 
feste Außenblätter
Geschmack: 
deftiges, typisches Kohlaroma
Kartoffeln
Die energiegeladenen Erdbewohner
Diese Knollen haben es in sich: Sie sind nicht nur echt nahrhaft, sondern präsentieren sich euch auch in den unterschiedlichsten Varianten: Von mehlig bis festkochend wachsen im Vinschgau für jedes Gericht die passenden Erdäpfel heran.
Verfügbarkeit von
Anfang August - Ende Oktober
Aussehen: 
rundlich-längliche Knollen mit brauner Schale
Innere Werte: 
gelbes Fruchtfleisch
Geschmack: 
milder, leicht erdiger Geschmack
Red Delicious
Saftig und süß, mit unverwechselbarem Aroma.
Gala
Saftig, süßes Aroma mit wenig Säure.
Golden Delicious
Saftig, süß, aromatisch, feine Fruchtsäure.
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.