Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Pinggera Christian

BIO-Bauer – Schnalshuberhof

„Bekannte Gesichter und ausgezeichnetes Essen: Das ist das Leben, das ich gerne lebe.“

Meine Geschichte

Der Schnalshuberhof in Oberplars, 1318 erstmal urkundlich erwähnt, wird von Hansjörg, Rosa und Sohn Christian Pinggera betrieben. Christian besuchte die landwirtschaftliche Berufsschule für Obst und Weinbau und studierte Getränketechnik in Wien. Heute ist er Kellermeister, Schnapsbrenner, Apfel- und Weinbauer sowie Wirt im eigenen Buschenschank. Die ganze Familie unterstützt ihn, die Mutter kocht, der Vater bedient, auf den Tisch kommen hausgemachte Bio-Produkte, Marmeladen, Destillate, Säfte, Sirupe und Eier. Im Herbst gibt es frische Kastanien und neuen Wein. 2010 wurde der Betrieb, den der Gault Millau Österreich lobend erwähnt, bäuerlicher Schankbetrieb des Jahres. Seit 1997 wird das Obst am Schnalshuberhof, Pflaumen, Birnen, Quitten, Weintrauben und Äpfel der Sorten Gala, Braeburn, Pinova und Topaz, biologisch angebaut. „Der Bio-Anbau baut auf uraltem Wissen auf und erweitert es durch moderne Erkenntnisse. So entsteht eine saubere, ressourcenschonende, gesunde und moderne Art der Landwirtschaft. In unseren alten Stuben kann man sie genießen.“
 

Mein Biohof

Schnalshuberhof
Meine Ernte
 
Gala
Der elegante Frühreife
Der geschmackvolle Gala wirft sich für euch jeden Sommer in seine gelb-rote Schale und leitet die neue Apfelsaison ein.
Verfügbarkeit von
September - März
Aussehen: 
glatte Schale, kugelige, leicht konische Form, hellgelb, leuchtend rot gestreift
Inneren Werte: 
knackig und saftig mit festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
erfrischend, süß mit wenig Säure
Pinova
Der beständige Vinschger
Der Pinova mit seiner gelb-zinnoberroten Schale ist ein typischer Vinschger Apfel. Er ist nicht nur farblich, sondern auch im Geschmack sehr ausgeglichen. Dank seiner langen Haltbarkeit bietet er euch unverminderten Fruchtgenuss bis in die Sommermonate.
Verfügbarkeit von
Januar - Juni
 
Aussehen: 
zweifarbig: gelb bis grünlich, mindestens 30% leuchtend zinnoberrot
Innere Werte: 
erfrischend mit sehr knackigem, saftigem und festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis
Topaz
Der schöne Saure
Beim Topaz lohnt es sich, in den sauren Apfel zu beißen! Die aromatische Frucht besticht durch angenehme Säure und ist außerdem eine gängige Sorte im Bio-Anbau.
Verfügbarkeit von
Oktober - März
Aussehen: 
gelber Grundton mit rot gestreiften Farbanteilen, runde Form mit abgeflachter Kelchpartie
Innere Werte: 
knackiges Fruchtfleisch mit schöner Cremefärbung
Geschmack: 
säurebetont mit spitzer Säure
Braeburn
Der saftige Alleskönner
Für den kleinen Hunger zwischendurch oder vielfältig eingesetzt in Küche und Backstube: Der Braeburn ist ein echtes Multitalent. Habt aber ein bisschen Geduld mit ihm, denn er entfaltet sein volles Aroma erst nach einigen Monaten Lagerung.
Verfügbarkeit von
Oktober - Mai
 
Aussehen: 
walzenförmig, scharlach- bis dunkelrot gestreift auf goldgelbem Grund
Inneren Werte: 
sehr saftig mit festem Biss und festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
angenehmes Zucker-Säure-Verhältnis, sehr erfrischend
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.
Innerhofer Franz Josef
„Die Natur ist der beste Freund des Menschen.“
Meine Geschichte
Auer Stefan
„Der Natur das geben, was wir uns für uns selbst wünschen.“
Meine Geschichte