Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Bunt, bunter, Ökosystem

Vielfalt fördern lohnt sich

Kleine Glücksbringer
Marienkäfer sind nützliche Dauergäste in den Vinschger Obstgärten – und nicht umsonst unser Markenzeichen! 
Hand in Hand mit der Natur

Eine nachhaltige Landwirtschaft ist weit mehr als nur gut fürs Gewissen: Sie macht Sinn, für die Natur und für alle, die täglich darin arbeiten.
Gutes kommt bekanntlich zurück, und so haben die Bauern selbst am meisten von der Arbeit im Einklang mit der Umwelt. Es geht ja auch um ihren eigenen Grund und Boden, der irgendwann die Zukunft ihrer Nachkommen sein wird. Alleine das macht ihn schützenswert – (öko-)logisch, oder?

Ökosystem Obstanlage: Wo’s krabbelt und sprießt

Habt ihr euch in einer Obstanlage schon mal genauer umgesehen? Dann wird euch nicht entgangen sein, dass dort reges Treiben herrscht: Die Gräser, Kräuter und Kleeblätter in den Gärten und rundum sind voller Leben. Um ganz genau zu sein: Zwischen 25 und 50 Pflanzenarten bieten unzähligen Spinnentieren, Insekten und anderen kleinen Lebewesen Platz und Nahrung. Klar, dass die bunte Vielfalt erhalten werden muss. Aber wie?
Hier wächst Vielfalt 

„Leben und leben lassen“ lautet die einfache Zauberformel der Vinschger Bauern. Sie achten beim Anlegen ihrer Obstgärten darauf, Lebensräume für Pflanzen und Tiere zu schaffen und zu schützen: So finden in den Hecken und Höhlen von Trockenmauern und Steinhügeln Insekten, kleine Reptilien und Säugetiere Unterschlupf. Alleinstehende hohe Bäume sind wichtige Orientierungshilfen für Fledermäuse und ideale Nist- und Paarungsorte für Vögel. Eine ganze Reihe heimischer Tierarten zieht sich in die Gräben und anderen Feuchtgebiete zurück. In den Holz- und Reisigstapeln fühlen sich vor allem Igel wohl. Die meisten Lebewesen, die sich in den Obstgärten niederlassen, geben den Bauern auch etwas zurück – etwa, indem sie Schädlinge von den Anlagen fernhalten.

Gemeinsame Sache: Bienen und Bauern

Bienen sind besonders gerngesehene Gäste in den Obstanlagen. Für die Bestäubung der Blüten und das gesamte Ökosystem sind sie unverzichtbar. Das Beste: Die Bienen lieben das süße Leben in den Vinschger Obstgärten! Jeden Frühling werden dort reichlich Nektar gegen befruchtete Blüten getauscht. Ein fairer Handel – Bienen und Bauern sind eben echte Freunde.
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.

Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Le Coccinelle

Gelbe und rote Äpfel in einer einzigen Packung, die dem Geschmack der ganzen Familie Rechnung tragen 
 
Alle Artikel im Überblick