Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
1
2

Der Weg eines Apfels

Von der Apfelblüte bis ins Regal: die Reise bester Vinschger Äpfel

Eben waren die Vinschger Apfelwiesen noch ein rosa blühendes Blütenmeer, und nur ein paar Monate später werden die reifen Äpfel von unseren Bauern geerntet. Von da an haben die köstlichen Früchte aber noch einen echt weiten Weg vor sich, bis sie in euren Einkaufskörben liegen und ihr sie euch schmecken lassen könnt. Aber keine Sorge, ihr braucht das ganze Jahr über nie auf euer Lieblingsobst verzichten. Darum kümmern wir uns höchstpersönlich!
3
Baumschneiden
Winterpause gibt’s für unsere Bauern keine. Gleich nach der Ernte müssen sie beim Baumschneiden Platz für das junge Fruchtholz machen und so für die gute Qualität der nächsten Ernte vorsorgen.
Altes Holz wird entfernt
Triebe werden reduziert
Zweige werden eingekürzt
Altes Holz wird entfernt
Triebe werden reduziert
Zweige werden eingekürzt
4
Pflanzung
Im Frühjahr werden in den neuen Apfelanlagen die Sorten gepflanzt, die sich für die Lage besonders eignen.
 
Pflanzung
5
Blütezeit
Das große Frühlingserwachen
 
Blütezeit
Das große Frühlingserwachen

Unter der warmen Frühlingssonne von Mitte April bis Anfang Mai blühen unsere Obstgärten auf – im wahrsten Sinne des Wortes! Dann verwandelt sich der Vinschgau in ein Blütenmeer und die warmen und trockenen Tage locken unzählige fleißige Bienchen an, die die Blüten befruchten.

Liegen die Temperaturen in der Nacht noch um den Gefrierpunkt, schalten unsere Bauern die Frostberegnung ein. Wenn die zarten Apfelblüten erst einmal unter einer schützenden Eisschicht stecken, können ihnen selbst frostige Nächte nichts mehr anhaben.
6
Handausdünnen
Damit nur beste Äpfel heranreifen, werden beim Handausdünnen die überzähligen Früchte ausgezupft.
 
Handausdünnen
7
Bewässerung
Über die Oberkronenberegnung oder Tropfberegnung werden die Apfelbäume mit Wasser versorgt.
 
Bewässerung
8
Reifetests und Ernte
Volle Reife vor der Ernte
 
Reifetests und Ernte
Beim Reifetest im Labor wird geprüft, ob die Äpfel schon pflückfertig sind. Das hängt ganz von ihren „inneren Werten“ ab: Erst wenn Stärkeabbau, Fruchtfleischfestigkeit und Zuckergehalt stimmen, heißt es Bahn frei für die sorgsame Ernte von Hand.

Gut Ding braucht eben Weile. Deshalb beginnen die Bauern erst mit dem „Klauben“, wenn auch wirklich jeder Apfel seine volle Reife entfaltet hat. Meistens sind sogar mehrere Pflückgänge nötig.
Bei der Ernte gehen unsere Bauern besonders behutsam vor. Schließlich sollen es echt nur die besten Äpfel in die Kühlzellen der Genossenschaft schaffen.
9
In der Genossenschaft
Dass am Ende echt nur einwandfreie Äpfel in euren Einkaufskörben landen, ist der Verdienst der sorgsamen Arbeit in der Genossenschaft.
Sortierung
Lagerung
Verpackung
Sortierung
Lagerung
Verpackung
10
Letzte Schritte
In der Genossenschaft werden die Äpfel sortiert, gelagert und verpackt.
 
Letzte Schritte
Der Ablauf in der Genossenschaft

Bitte lächeln:
Jeder Apfel wird in einem Fotoschrank 60 Mal fotografiert – und das innerhalb weniger Sekunden.

Gleich und gleich gesellt sich gern:
In Windeseile werden über ein Computerprogramm die Äpfel gleicher Größe, Farbe und Qualität bestimmt und derselben Wasserbahn zugeteilt.

Verpackt und verstaut:
In der Befüllungsanlage werden die zusammengehörigen Äpfel in Kisten gefüllt und anschließend in ein Zwischenlager gebracht.

Check und los:
Verpackt und bereit für den LKW-Transport müssen sich die Vinschger Äpfel in einer Qualitätskontrolle ein letztes Mal beweisen. Dann dürfen sie wohlverdient ihren Weg in die weite Welt antreten.
Der elegante Frühreife
Die feurige Geschmacksexplosion