Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Gestatten, wir sind deine Bio-Bauern!

Mit dem innovativen Projekt „BioGraphy“ stellt Bio Vinschgau seine Bauern vor

Unsere Äpfel haben einen Namen.
Besuche biography.vip.coop 
„Die Umstellung auf die biologische Landwirtschaft ist wohl die größte Herausforderung, die ich in meinem Leben gemeistert habe“, erzählt Leonhard Wellenzohn, Bio-Apfelbauer aus dem Vinschgau in Südtirol. Seit 150 Jahren befindet sich sein Huterhof am Ortseingang von Schlanders, dem Hauptort des Tales, in Familienbesitz. Auf seinen Apfelwiesen rundum wachsen die Sorten Golden Delicious, Gala, Pinova, Red Delicious, Braeburn und Topaz. Im Jahr 1994 hat Leonhard Wellenzohn den Hof auf den biologischen Anbau umgestellt und gehört damit zu den Bio-Pionieren im Vinschgau. „Bio“, das war damals noch ungewöhnlich, teils wurden die Bauern dafür belächelt. Doch je mehr Leonhard Wellenzohn über den Bio-Anbau nachdachte, umso mehr reizte ihn der Umstieg. Auch wenn dieser nicht ohne Risiko war und so manche Fragen mit sich brachte. Auf viele Erfahrungswerte konnten die Bauern zu jener Zeit nicht zurückgreifen: „Wir waren damals ungefähr 15 Bauern im Vinschgau, die sich für den biologischen Anbau interessierten. Wir haben so Einiges ausprobiert, einige Erfolge erzielt und so manchen Rückschlag erlitten“, blickt Leonhard auf diese Zeit vor zwanzig Jahren zurück. Heute ist er sich sicher, dass er den richtigen Weg eingeschlagen hat. Denn er selbst spürt die positiven Wirkungen, die der Bio-Anbau auf den Menschen hat. „Zur Erntezeit im Herbst erhält man dann das Zeugnis für das, was richtig war, und für das, was man besser machen kann“, meint er. Mittlerweile baut Leonhard nicht nur Bio-Äpfel an, sondern keltert auch Bio-Eigenbauweine an.

BioGraphy: Geschichten und Gesichter hinter dem Bio-Produkt

Mittlerweile gibt es im Vinschgau um die 150 Bio-Bauern. Sie berücksichtigen im Anbau nicht nur die Richtlinien der Europäischen Union, sondern auch jene der Verbände „Bioland“ oder „Demeter“. Die jährliche Ernte umfasst inzwischen mehr als 25.000 Tonnen Bio-Äpfel. Damit ist der Vinschgau zu einem der wichtigsten Anbaugebiete von Bio-Äpfeln in Europa herangewachsen, sowohl hinsichtlich der Quantität als auch der Produktqualität. Doch wer sind diese Bio-Bauern und welche Besonderheiten hat der Vinschgau als Anbaugebiet aufzuweisen? Wie werden die Äpfel angebaut und worauf wird dabei geachtet? In Zeiten, wo Kunden die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten und Transparenz bei den Herstellungsprozessen einfordern, hat Bio Vinschgau das innovative Projekt „BioGraphy“ ins Leben gerufen: Es ist eine einzigartige Initiative, um den Konsumenten das Produkt selbst, dessen Herkunft und Verarbeitung sowie die Menschen dahinter vorzustellen.
Lückenlose Rückverfolgung vom Feld bis ins Regal

Doch wie funktioniert BioGraphy? Auf allen Verpackungen der Bio-Äpfel aus dem Vinschgau befindet sich auf einem Etikett der Name des Bauern, von dem die Äpfel stammen. Auf der Internetplattform biography.vip.coop kann man diesen Namen im vorgesehenen Feld eingeben und schon erfährt man alles über den Bio-Produzenten: Der Bauer oder die Bäuerin erzählt kurz die eigene Lebensgeschichte und warum er/sie sich für den Bio-Anbau entschieden hat. Eine Bildergalerie gibt Einblicke in die Arbeit auf dem Hof und in die Apfelgärten; auf einer interaktiven Landkarte ist der Standort des Hofes markiert. Neben den Apfelbauern wurden mittlerweile auch die Bio-Gemüsebauern in das Projekt integriert: Ihre Produkte bereichern wiederum die Webseite und zeigen den Besuchern die Produktionsvielfalt im Vinschgau auf. Auf einer Sammelwand lachen einem sämtliche Bio-Bauern entgegen: Welche Geschichte möchte man noch lesen, welche Person noch kennenlernen? Ein Klick genügt!

Einblicke in die Arbeitsweise und das Anbaugebiet

BioGraphy gibt jedoch nicht nur Einblicke in die Biografien der Bio-Produzenten. Auf der Webseite erfährt man auch viel Spannendes rund um den kontrolliert biologischen Anbau und das Herkunftsgebiet der Produkte: Auf was muss man beim Pflanzen eines Apfelbaums achten? Wie schützt man in der biologischen Landwirtschaft die Pflanzen vor Schädlingen? Und welchen Einfluss hat der Vollmond auf die Apfelernte? In Kurzvideos erzählen die Bäuerinnen und Bauern von ihrer Tätigkeit in den Apfelwiesen, verraten kleine Geheimnisse und bringen jedem die nachhaltige Bio-Anbauweise im Jahreskreis nahe: von der Frostberegnung im Frühling über das Mähen im Sommer bis hin zur Ernte im Herbst. Eine spannende Entdeckungsreise durch die Bio-Welt mit vielen nützlichen Infos für die Konsumenten.

Positive Rückmeldungen

Das BioGraphy-Projekt erhielt in den letzten Jahren auf den verschiedenen Märkten durchwegs sehr positive Rückmeldungen. Sowohl die Konsumenten wie auch die Handelsketten schreiben dieser Initiative einen sehr großen Mehrwert zu: Schließlich wird es insbesondere für Lebensmittelproduzenten immer wichtiger aufzuzeigen, woher die Produkte stammen. Bio Vinschgau ist dabei bislang der einzige Apfelanbieter, der den Konsumenten auf jeder einzelnen Verpackung jenen Bio-Bauern aufzeigen kann, von dem die gekauften Äpfel stammen. Dessen Beweggründe kennenzulernen, einen kleinen Blick in sein Leben zu erhaschen – dies stößt auf Interesse. Und so kann man auf der BioGraphy-Webseite auch die Geschichte von Leonhard Wellenzohn nachlesen, der findet, dass „Bio für jeden zugänglich sein sollte“.
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.

Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

 
Alle Artikel im Überblick