Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Italienische Faschingskrapfen
mit Äpfeln

Apfelküchlein

Ein italienischer Klassiker: Total lecker und bereits sehr beliebt zu Großmutters Zeiten.
30 Min.
  •  
  •  
  •  
mittel
 

Zutaten

2 Golden Delicious aus dem Vinschgau
1 Ei
60 g Milch
125 g Mehl
4 g Backpulver
50 g Zucker
Prise Salz
½ Zitrone
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Kristallzucker und Zimt
 
Rezept ausdrucken

Zubereitung

Die Schale einer halben Zitrone abreiben und auf die Seite stellen.
Die Äpfel in Würfelchen von rund 1 cm schneiden und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln.
In einer Schüssel Ei, Milch, Mehl, Backpulver, Salz und Zitronenschale 3-4 Minuten lang mit dem Rührgerät zu einem Teig verrühren.
Die Äpfel zum Teig geben und gut untermengen.
In einem kleinen Topf reichlich Sonnenblumenöl erhitzen. Den Teig mit einem Teelöffel in den Topf geben und goldgelb frittieren. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der ganze Teig fertig ist. Je nach Größe erhält man rund 4 Faschingskrapfen.
Die Faschingskrapfen auf Küchenrolle abtrocknen lassen. Damit sie noch besser schmecken, in Zucker mit Zimt wenden.
Die Krapfen schmecken ausgezeichnet warm, können aber auch kalt serviert werden. In diesem Fall ergänzt sich der weiche Teig wunderbar mit dem knackigen Apfel.
 

Rezept von Annunziata Fiorilli

Macchia's Mood
Die Nase mit Staubzucker bedeckt und die Füße stecken in Ballerinas, den Finger in der Schokolade und den Kopf zwischen den Wolken. Ich habe eine Schwäche für Servietten und Untertassen, und bedingungslose Liebe für Pastellfarben und weißen Leinwänden zum Malen! "Live all days, party all life", mein Motto und meine Lebensphilosophie.
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles