Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Ausserer Georg

BIO Bauer

„Problemen vorbeugen beim Alphatier Natur ist nicht immer leicht.“

Meine Geschichte

Ich bin erst seit einigen Jahren Vollerwerbsbauer. Früher war ich in einem Versicherungsdienst tätig. Obwohl ich zwar auf einem Bauernhof aufgewachsen bin, fiel die Entscheidung, selbst Verantwortung in der Landwirtschaft zu übernehmen, relativ spät. Mein Bruder ist schon seit zehn Jahren Biobauer. Er und andere Biobauern sowie die Fachleute vom Beratungsring sind mir eine wertvolle Stütze in dieser spannenden Tätigkeit. Während ich es früher als Versicherungsexperte mit passierten Schäden zu tun hatte, sehe ich nun als Bauer die Welt von der anderen Seite der Medaille. Nun geht es darum, mögliche Probleme zu antizipieren. Das geht nur durch geduldige Beobachtung der Natur. Diese kann recht viel Zeit einnehmen. Genau deshalb kann ich mir heute das Führen eines Bio-Bauernhofes im Nebenerwerb nicht mehr vorstellen.

Die organische Anbauweise folgt dem Alphatier Natur und deren kategorischen Wünsche. Wir als Bauern unterliegen dieser Rangordnung und wissen, dass das so am besten funktioniert. Ob wir bis zum Ende der Apfelsaison eine anständige Menge an qualitativ guten Früchten produzieren können, hängt von unserer Beziehung zu diesem dominanten, aber doch kompromissbereiten Wunder ab. Um die Natur besser zu verstehen, schreibe ich mir Jahr für Jahr alles genau auf. Welche Maßnahme habe ich wann getroffen und welche Erfolge oder Misserfolge habe ich damit erzielt. Es ist ein ständiges Kennenlernen der Natur, ein tägliches Date mit den eigenen Apfelwiesen und vor allem ein gehorsames Akzeptieren, dass es nicht immer so leicht geht, wie man es gerne hätte.

Meine Frau und ich geben in unserer Pension „Pardell“ am unteren Dorfrand von Tschars gerne Einblick in unsere Bio-Produktion. Wenn die Gäste frühmorgens von den Ferienwohnungen in die Talsohle hinausblicken, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir in der Wiese schon dem Alphatier folgen und dieses hat grundsätzlich immer Recht. Wir beherzigen gerne, was es uns zu sagen hat. Schließlich sorgt es für uns.
 

Mein Biohof

Meine Ernte
 
Royal Gala Apfel
Der elegante Frühreife
Der geschmackvolle Gala wirft sich für euch jeden Sommer in seine gelb-rote Schale und leitet die neue Apfelsaison ein. In den Vinschger Höhenlagen gedeiht er besonders gut - "erschmeckbar" am erfrischend süßen Aroma.
Verfügbarkeit von
September - März
 
Aussehen: 
glatte Schale, kugelige, leicht konische Form, hellgelb, leuchtend rot gestreift
Inneren Werte: 
knackig und saftig mit festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
erfrischend, süß mit wenig Säure
Golden Delicious Apfel
Der köstliche Klassiker vom Berg
Der Golden Delicious ist unsere Hauptsorte und somit der König unter den Vinschger Äpfeln. Dass der allseits beliebte Apfel echt Qualität hat, sieht man an seiner charmanten roten Backe. Die ist übrigens typisch für Früchte in Hanglage. In den schützenden Armen der Südtiroler Berge gewachsen, überrascht der Golden Delicious Apfel mit Frische bei jedem Bissen.
Verfügbarkeit von
Oktober - September
 
Aussehen: 
grüngelb bis goldgelb
Inneren Werte: 
saftig mit sehr feinzelligem und zartem Fruchtfleisch
Geschmack: 
süß mit feiner Fruchtsäure
Pinova
Der beständige Vinschger
Der Pinova mit seiner gelb-zinnoberroten Schale ist ein typischer Vinschger Berg-Apfel. Er ist nicht nur farblich, sondern auch im Geschmack sehr ausgeglichen. Dank seiner langen Haltbarkeit bietet er euch unverminderten Fruchtgenuss bis in die Sommermonate.
Verfügbarkeit von
Januar - Juli
 
Aussehen: 
zweifarbig: gelb bis grünlich, mindestens 30% leuchtend zinnoberrot
Innere Werte: 
erfrischend mit sehr knackigem, saftigem und festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.