Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Forcher Martin

Biobauer - Kaltenbachhof

„Wir betreiben Bodybuilding für Nützlinge!“

Meine Geschichte

Im Jahr 2014 habe ich den Kaltenbachhof in Partschins von meinem Vater übernommen. Eines war mir damals sehr klar: Entweder ich kann allein vom Hof leben oder es ist besser, einer anderen Arbeit nachzugehen. Nebenerwerbsbauer wollte ich nicht werden, weil ich schon damals eine biologische Anbauweise anvisierte und diese Art der Landwirtschaft meiner Meinung nach nur hauptberuflich Sinn macht. Bei Bio muss man im richtigen Moment am richtigen Ort sein. Mit nur wenigen erlaubten Hilfsmitteln tolle Äpfel produzieren bedeutet Erreichbarkeit auf Abruf. Wenn die Natur ruft, müssen wir da sein. Ein „Das kann ich auch morgen machen“ gibt es bei Bio nicht.

An der Fachschule für Landwirtschaft „Fürstenburg“, bei Flurbegehungen mit Experten und im Gespräch mit Freunden haben mich typische Arbeitsweisen der biologischen Landwirtschaft immer mehr fasziniert. Ich selbst nenne es heute „Bodybuilding für Nützlinge“. Das ist mein ganz persönlicher Überbegriff für alle Kniffs in der Apfelwiese, um Schwebefliegen, Marienkäfer, Bienen, Vögel und andere Helfer möglichst zu stärken. Dafür bauen wir Nistkästen für Vögel, die dann Obstmaden oder Apfelwickler in Schach halten. Wir lassen das Gras zwischen den Apfelreihen wachsen bis es blüht, denn nur blühende Fahrgassen ziehen Nützlinge an. Erst wenn die Blüte dieser Gräser abklingt, mähen wir es. Durch sog. Einsaaten von bestimmten Pflanzen werden bestimmte Nützlinge besonders angelockt. Wenn sich Ohrenzwicker und Zehrwespen wohlfühlen, wird die für unsere Anlagen schädliche Blutlaus ein schwierigeres Leben haben.

Unsere Golden Delicious, Royal Gala, Pinova sowie Red Delicious und Bonita werden während der gesamten Vegetationsphase von vielen Nützlingen beschützt. Neben den Apfelbäumen benötigen auch Beerensträucher und selbstaufgezogene Gemüse- und Kräuterpflanzen ihren Einsatz. Da auch letztere im Laufe der Zeit gut herangewachsen sind und mehr Früchte tragen, als meine Familie für den Eigenbedarf benötigt, haben meine Mutter Josefine und ich einen kleinen Hofladen eröffnet. Wegwerfen ist für mich nämlich keine Option. Säfte, Fruchtaufstriche, Kompotte, Tees, Bonbons…werden auf dem Urlaub auf dem Bauernhof „Kaltenbachhof“ zum fairen Preis angeboten. Die knackigen Äpfel werden von unserer Genossenschaft vermarktet.

Die Gäste unserer vier Ferienwohnungen können sich aus nächster Nähe ein Bild davon machen, wie ein Biohof arbeitet. Dazu zählen auch regelmäßige und unabhängige Blatt-, Boden- und Fruchtproben sowie allgemein die Bereitschaft, geduldig die Natur zu beobachten und von ihr zu lernen.
 
Meine Ernte
 
Bonita
Die süßsaure Lady
Schönheit trifft Säure: Die leuchtend-glatte Kreuzung aus Topaz & Cripps Pink schlägt sogar den Schorf in die Flucht und ist daher vor allem im Bio-Anbau beliebt.
Verfügbarkeit von
Januar - Mai
Aussehen: 
Leuchtend rote, glatte Schale
Innere Werte: 
Saftig und knackig im Biss
Geschmack: 
Aromatisch mit betonter Fruchtsäure
Royal Gala
Der elegante Frühreife
Der geschmackvolle Gala wirft sich für euch jeden Sommer in seine gelb-rote Schale und leitet die neue Apfelsaison ein.
Verfügbarkeit von
September - März
 
Aussehen: 
glatte Schale, kugelige, leicht konische Form, hellgelb, leuchtend rot gestreift
Inneren Werte: 
knackig und saftig mit festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
erfrischend, süß mit wenig Säure
Golden Delicious
Der köstliche Klassiker
Der Golden Delicious ist unsere Hauptsorte und somit der König unter den Vinschger Äpfeln. Dass der allseits beliebte Apfel echt Qualität hat, sieht man an seiner charmanten roten Backe. Die ist übrigens typisch für Früchte in Hanglage.
Verfügbarkeit von
Oktober - September
 
Aussehen: 
grüngelb bis goldgelb
Inneren Werte: 
saftig mit sehr feinzelligem und zartem Fruchtfleisch
Geschmack: 
süß mit feiner Fruchtsäure
Pinova
Der beständige Vinschger
Der Pinova mit seiner gelb-zinnoberroten Schale ist ein typischer Vinschger Apfel. Er ist nicht nur farblich, sondern auch im Geschmack sehr ausgeglichen. Dank seiner langen Haltbarkeit bietet er euch unverminderten Fruchtgenuss bis in die Sommermonate.
Verfügbarkeit von
Januar - Juli
 
Aussehen: 
zweifarbig: gelb bis grünlich, mindestens 30% leuchtend zinnoberrot
Innere Werte: 
erfrischend mit sehr knackigem, saftigem und festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis
Topaz
Der schöne Saure
Beim Topaz lohnt es sich, in den sauren Apfel zu beißen! Die aromatische Frucht besticht durch angenehme Säure und ist außerdem eine gängige Sorte im Bio-Anbau.
Verfügbarkeit von
Januar - Mai
Aussehen: 
gelber Grundton mit rot gestreiften Farbanteilen, runde Form mit abgeflachter Kelchpartie
Innere Werte: 
knackiges Fruchtfleisch mit schöner Cremefärbung
Geschmack: 
säurebetont mit spitzer Säure
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.