Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Das Europäische Bioobst-Forum tagte im Vinschgau

Der Verein Bio Vinschgau in Zusammenarbeit mit VIP sowie der Genossenschaft Juval hat zum Jahrestreffen des EBF eingeladen

Vom 21. bis 23. Juni traf sich der Bio-Branchenverband „Europäischen Bioobst-Forum“ auf Einladung des Vereins Bio Vinschgau und VIP im Vinschgau.
 
29.06.2021

Das Europäische Bio-Obstforum (EBF) besteht seit dem Jahr 2006, seine zahlreichen Mitglieder aus ganz Europa vermarkten zirka 50% der gesamten europäischen Bio-Äpfel und Bio-Birnen. Der Bio-Branchenverband vertritt die Interessen der Bio-Produzenten bei Politik und Wirtschaft. Außerdem führt das EBF jährlich bereits im Juni eine Prognose der zu erwartenden Erntemengen für Bio-Obst in Europa durch. Damit erhalten die Mitglieder einen transparenten Einblick in die aktuelle Marktlage und Hinweise für Entwicklungen in der Bio-Produktion.

Das heurige Jahrestreffen hielt das Europäische Bioobst-Forum vom 21. bis 23. Juni im Vinschgau ab. Dazu eingeladen hatten der Verein Bio Vinschgau in Zusammenarbeit mit VIP (Verband der Vinschgauer Produzenten für Obst und Gemüse) sowie der Genossenschaft Juval. Rund 60 Teilnehmer aus Frankreich, Schweiz, Belgien, Holland, Deutschland, Österreich und Italien nahmen an der dreitägigen Veranstaltung teil, bei der unter anderem die Situation in der Bio-Produktion, Entwicklungen im Bereich Sortiment und Sorten sowie die Lage in den einzelnen europäischen Anbaugebieten besprochen wurden. Bei der Auftaktveranstaltung am 21. Juni am Verbandssitz der VIP in Latsch trafen die Mitglieder unter anderem auf Landesrat Arnold Schuler, VIP-Obmannstellvertreter Luis Alber und VIP-Direktor Martin Pinzger. Europaparlamentarier Herbert Dorfmann eröffnete das Treffen mit einem Vortrag und anschließender Diskussion. Neben den Arbeitssitzungen lernten die Teilnehmer aus ganz Europa auch den Vinschgau aus fachlicher und kultureller Seite kennen: So besichtigten sie unter anderem die Obstgenossenschaft Juval in Kastelbell, die wohl modernste Abpackstätte für Bio-Äpfel in ganz Europa. Beim Rahmenprogramm wurde unter anderem das Kloster Marienberg besucht und Burkhard Pohl mit seinem Team von der Göflaner Marmor GmbH führte die Teilnehmer durch den Göflaner Marmorbruch.
Im Bild (v. l. n. r.): Vize-Präsident EBF Peter Rolker, Präsident EBF Fritz Prem, Vize- Präsident EBF Leonhard Wellenzohn, Obmann des Vereins Bio Vinschgau Patrik Gamper

„Das Jahrestreffen des Europäischen Bioobst-Forum im Vinschgau erwies sich als Erfolg auf ganzer Linie“, freut sich Gerhard Eberhöfer, Verkaufsleiter VIP Bio, „die Mitglieder des EBF waren vor allem davon beeindruckt, mit welcher Selbstverständlichkeit der Bio-Anbau im Vinschgau ein Teil des Ganzen ist. Zudem haben mir viele Teilnehmer bestätigt, dass sich der Vinschgau, VIP und seine Mitgliedsgenossenschaften sowie der Verein Bio Vinschgau als tolle Gastgeber erwiesen haben.“ Auch Leonhard Wellenzohn, Vize-Präsident des Europäischen Bioobst-Forums und Patrik Gamper, Obmann des Vereins Bio Vinschgau, beide Vinschger Biobauern, zeigten sich begeistert: „Nicht nur die Anwesenheit der Führungsriege von VIP, der Obstgenossenschaft Juval und des Vereins Bio Vinschgau haben bei den Teilnehmern einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Mit unserem gemeinsamen Auftreten haben wir auch unterstrichen, dass unser Weg im Vinschgau ein Miteinander von Allen ist.“
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.

Weitere Artikel

Das könnte euch auch interessieren

 
Alle Artikel im Überblick