Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Schuler Tanja

Biobäuerin - Reaslerhof
Schuler Hannes

"Je quirliger die Wiese, desto besser der Apfel"

Meine Geschichte

Es gibt wohl nichts Spannenderes als Lebensmittel. Noch spannender wird es nur, wenn man selbst welche produziert. Als Dozent an der Freien Universität Bozen ist Insektenkunde eines meiner Forschungsgebiete. Die quirligen Lebewesen spielen auch in unseren Apfelwiesen in Plaus eine wesentliche Rolle. Die Wiesen gehören zum „Reaslerhof“, der schon lange in Familienbesitz ist und dessen Name entweder von den Rosen oder aber von den „Rössern“ am Hof abgeleitet wurde.

Seit meine Frau Tanja und ich die Wiesen des „Reasler“-Hofes nach den Prinzipien der biologischen Landwirtschaft bewirtschaften, sind Schlupfwespen & Co. mehr denn je im Fokus meiner täglichen Arbeit als Forscher und nun auch als Biobauer.

Unsere Apfelbäume der Sorten Gala und Golden Delicious sowie die jüngeren Bäume der Sorte Bonita werden von unserem Betriebsleiter betreut, mit dem wir uns fast täglich austauschen. Viele Arbeiten in der Obstwiese verrichte ich allerdings selbst, was einen wunderbaren praktischen Ausgleich zur Theorie an der Universität darstellt.

Unsere beiden Kinder Flora und Johann sind noch im Vorschulalter, also noch zu klein, um zu verstehen, warum wir Einsaaten machen und warum wir Bauern die Insekten in Nützlinge und Schädlinge unterteilen. Was sie aber jetzt schon bewundern können, sind die prächtigen Farben im Blühstreifen zwischen den Apfelreihen, die von den unterschiedlichen Blumen und Gräsern stammen, welche vielen seltenen Insekten leckere Nahrung bieten. Noch ist die Wiese für sie ein Spielplatz voller kleiner und großer Lebewesen und die Äpfel kommen in ihren Augen wohl eher als Komparsen darin vor. Ich freue mich jetzt schon auf den Moment, in dem sie Zusammenhänge auf der Obstwiese begreifen werden und mithelfen werden, das natürliche Gleichgewicht unter den Insekten zu fördern. Dann werden sie mit ihren Eltern die Freude darüber teilen, wohlschmeckende und gesunde Bioäpfel zu produzieren, bei denen quirlige Insekten eine entscheidende Rolle spielen. Die Superhelden im Boden sind zwar viel kleiner als die beiden Haflinger-Pferde am „Reasler“-Hof, aber umso fleißiger allemal.
 

Mein Biohof

Meine Ernte
 
Bonita
Die süßsaure Lady
Schönheit trifft Säure: Die leuchtend-glatte Kreuzung aus Topaz & Cripps Pink schlägt sogar den Schorf in die Flucht und ist daher vor allem im Bio-Anbau beliebt.
Verfügbarkeit von
Januar - Mai
Aussehen: 
Leuchtend rote, glatte Schale
Innere Werte: 
Saftig und knackig im Biss
Geschmack: 
Aromatisch mit betonter Fruchtsäure
Royal Gala
Der elegante Frühreife
Der geschmackvolle Gala wirft sich für euch jeden Sommer in seine gelb-rote Schale und leitet die neue Apfelsaison ein.
Verfügbarkeit von
September - März
 
Aussehen: 
glatte Schale, kugelige, leicht konische Form, hellgelb, leuchtend rot gestreift
Inneren Werte: 
knackig und saftig mit festem Fruchtfleisch
Geschmack: 
erfrischend, süß mit wenig Säure
Golden Delicious
Der köstliche Klassiker
Der Golden Delicious ist unsere Hauptsorte und somit der König unter den Vinschger Äpfeln. Dass der allseits beliebte Apfel echt Qualität hat, sieht man an seiner charmanten roten Backe. Die ist übrigens typisch für Früchte in Hanglage.
Verfügbarkeit von
Oktober - September
 
Aussehen: 
grüngelb bis goldgelb
Inneren Werte: 
saftig mit sehr feinzelligem und zartem Fruchtfleisch
Geschmack: 
süß mit feiner Fruchtsäure
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles.