Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Lachsfilet aus dem Ofen
mit Pinova-Apfel

Eine unkonventionelle, aber perfekte Kombination

Das Lachsfilet aus dem Ofen mit Pinova-Apfel ist eine schmackhafte und nahrhafte Hauptspeise. Der frische und leicht säuerliche Geschmack von Pinova passt perfekt zum Lachs und schwächt seinen Eigengeschmack etwas ab. Dieses Gericht ist zudem ganz einfach und schnell zubereitet.
40 Min.
  •  
  •  
  •  
leicht
 

Zutaten

für 2 Personen

für den Lachs
400 g frisches Lachsfilet
½ Zitrone (Saft)
1 Knoblauchzehe
1 TL Senf
Salz

für die Äpfel
1 Pinova-Apfel
½ Zitrone (Saft)
1 TL Honig
4 Thymianzweige
3 Majoranzweige

zum Servieren
Honig
Zitronenspalten
 
Rezept ausdrucken

Zubereitung

Das Lachsfilet in zwei gleich große Stücke schneiden, unter kaltem Wasser abwaschen und mit Küchenpapier abtupfen. Ein Blech oder eine feuerfeste Form mit Backblechpapier auslegen. Die Knoblauchzehe schälen, halbieren und mit der Schnittseite nach unten über die Oberfläche des Lachses sowie über das Backpapier reiben. Den Lachs mit Zitronensaft beträufeln und den Senf über das Lachsfilet streichen. Salzen und die Lachsfilets auf das Backblech legen. Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Den Saft einer halben Zitrone auspressen und in ein Schüsselchen schütten. Den Pinova-Apfel waschen und schälen, das Kernhaus entfernen und in kleine Würfelchen schneiden. Diese in das Schüsselchen mit Zitronensaft geben, den Honig dazugeben und untermischen. Thymian und Majoran waschen und abtrocknen. Thymian- und Majoranblätter abzupfen und unter die Apfelwürfelchen mischen.
Die aromatisierten Apfelwürfelchen auf den Lachsfilets verteilen und für rund 15-18 Minuten im Backofen bei 200°C garen. Die Lachsfilets sofort heiß mit einem Salat servieren. Auf dem Tisch sollten außerdem Zitronenspalten und Honig bereitstehen, die nach Belieben dazugegeben werden können.
 

Rezept von Julia Morat

Passione Cooking
Südtirolerin DOC oder Italienerin mit deutscher Muttersprache, so beschreibt sich Julia am liebsten. Sie versucht sich gerne an der Neuinterpretation der Familienrezepte von Mama Reinhild und Oma Imma, die sie mit innovativen und internationalen Elementen bereichert. Egal, wie entspannt Julia in der Küche ist – eines kann sie nicht so gut: Kochen nach Rezept. Sie will Neues wagen, experimentieren und ungewöhnliche Kombinationen ausprobieren. Eine Zutat fehlt in ihren Kreationen niemals: ihr Lächeln.
 
 

Teilen

Echte Freunde teilen alles